Starke Marken steigern ihren Wert auch in unsicherer Wirtschaftslage

Das Analyseunternehmen Millward Brown hat die aktuellen Ergebnisse der jährlichen Studie zu den 100 wertvollsten Marken veröffentlicht. Auf dem ersten Platz liegt zum zweiten mal Apple mit einem Wertzuwachs von 19% und einem Wert von 182.9 $Mrd.

Rangfolge 2012 nach Markenwert ($Mrd.)

  • Apple: 182,9
  • IBM: 115,9
  • Google: 107,8
  • McDonald's: 95,1
  • Microsoft: 76,6

Interessant ist dabei, dass starke Marken ihren Wert auch in unsicheren Zeiten steigern können. «Marken sind wie eine Versicherung für Unternehmen» meint Eileen Campbell, CEO von Millward Brown. «Marken helfen Unternehmen bei der Differenzierung im Wettbewerb, ermöglichen ein Preispremium und sind widerstandsfähiger in Krisen oder wirtschaftlichen Turbulenzen» ergänzt David Roth vom Mutterkonzern WPP.

Spannend ist auch der direkte Vergleich von Wettbewerbern. Samsung hat beispielsweise im Bereich Smartphones Apple nach verkauften Stückzahlen überholt. Allerdings hat  Apple als wertvollste Marke allein mit dem iPhone im ersten Quartal 2012 einen Umsatz von $22.7 Mrd. erzielt. Demgegenüber steht ein Umsatz von $17 Mrd. der gesamten Mobilsparte von Samsung.

Ein weiterer Hinweis, dass Marken eine höhere Anziehungskraft haben, als das reine Produkt und höhere Erträge ermöglichen. Dies schlägt sich auch im Markenwert nieder. Samsung liegt mit $14.1 Mrd. auf Rang 55 während Apple als wertvollste Marke mit $182.9 Mrd. einen dreizehnfach höheren Wert aufweist. 

Auch für KMU ist fundiertes Branding eine Strategie, um sich in wirtschaftlich unsicheren Zeiten zu behaupten und sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Die say when GmbH hat speziell für KMU ein Dienstleistungsangebot für strategische Kommunikation und wertorientiertes Branding entwickelt.

Weiter Infos: www.say-when.ch

Foto: Werner Müller